Boucherie H. Kahn (Rätsel wurde gelöst)

Hier finden Sie abgeschlossene Anfragen und Beiträge zu alten Firmen und Geschäften. Diese konnten auch Dank der Hilfe unserer zahlreichen Forumsbesucher gelöst, ergänzt und beantwortet werden.

Boucherie H. Kahn (Rätsel wurde gelöst)

Beitragvon Roger1964 » Mittwoch 2. November 2016, 16:01

Suche eine Boucherie H. Kahn und ein Coiffeur Geschäft A. Schaudt. Karte in Zürich 1913 Filiale Bahnhof gestempelt
Dateianhänge
8000 Unbekannt 1910 Coiffeur Schaudi Boucherie H. Kahn 001a.jpg
8000 Unbekannt 1910 Coiffeur Schaudi Boucherie H. Kahn 001a.jpg (262.87 KiB) 2377-mal betrachtet
Roger1964
 

Re: Boucherie H. Kahn

Beitragvon Eric von der Forch » Samstag 19. November 2016, 09:10

Ich habe wieder einmal Ihr Forum besucht und bin gleich in der Rubrik „Alte Firmen“ beim Beitrag „Boucherie H. Kahn“ hängen geblieben. Beim ersten Google-Versuch bin ich im ETH Bilderarchiv für Zeitgeschichte gelandet, wo das identische Foto eingestellt und mit vielen Fehlern beschrieben ist.

Es handelt sich hier um die Liegenschaft Zeughausstrasse 3. Links das Coiffeurgeschäft von Gustav A. Schaudt-Ziesel, rechts vom Eingang die koschere Metzgerei Kahn. Rätsel gibt das Firmenschild auf. Bereits 1899 wird Metzgermeister Samuel Kahn-Lazard als Geschäftsinhaber genannt. Er hatte seine Wurzeln in Württemberg, seine Frau Henriette stammte aus Mühlhausen i/Elsass. Eventuell führte Vater H(ermann?) Kahn eine Boucherie in Mulhouse und ist in 1880er-Jahren nach Zürich gekommen, wobei er das Firmenschild mitgenommen hat. Sohn Samuel, geboren 1872, hat seine Henriette, Jg. 1871, 1897 geheiratet. Das Paar hatte vier Kinder und erwarb 1910 das Bürgerrecht der Stadt Zürich. Wegen des Schächtverbots musste das Fleisch aus dem Ausland (aus Mühlhausen?) eingeführt werden. In Aussersihl und auch im Hause Zeughaustrasse 3 waren um die Jahrhundertwende noch viele Juden wohnhaft. Später konzentriert sich die jüdische Gemeinde auf die Enge und Wiedikon. Nach dem Tod von Samuel zügelte die Familie um 1939 an die Gessnerallee 28. Sohn Oskar Nathan Kahn-Erstein eröffnete an der nahen Gerbergasse 4 eine koschere Metzgerei, welche 1963 einging. Im ETH Bilderarchiv ist ein Foto von Oskar mit seiner Sara eingestellt. Es zeigt das Paar vor ihrem Geschäft an der Gerbergasse. Beachte die hebräischen Schriftzüge auf den Schaufenstern:

Kahn_Bildarchiv_ETH.jpg
Kahn_Bildarchiv_ETH.jpg (16.68 KiB) 2334-mal betrachtet


Oskar Kahn wohnte später an der Aemtlerstrasse 217 und nachher an der Brahmsstrasse 17. Seine berufliche Laufbahn beendete er als Metzger bei der Genossenschaftsmetzgerei Agudas-Achim an der Rotwandstrasse 52. Sohn Gilbert erlernte ebenfalls den Metzgerberuf.

Freundliche Grüsse

Eric von der Forch
Eric von der Forch
 


Zurück zu Abgeschlossene Anfragen und Beiträge zu alten Firmen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron