Name
Die Allmendstrasse
 
benannt 1892
benannt
nach
Die Strasse führt entlang der Allmend (dt. Allmende) vom Quartier Enge nach Wollishofen und weiter nach Leimbach. StrNr 41 894
Quelle StRB
Kreis 2

Planfeld

K18-L15

Quartier(e) Enge PLZ 8045 (Nr. 1)
Wollishofen 8002 (Nr. 2-10, 5-11)
  8041 (Nr. 61-125, 140)
Beginn bei Giesshübelstrasse 30 Quartier Enge
verläuft über   Quartier  
Ende bei Maneggbrücke Quartier Wollishofen
       
frühere
Namen
  Jahr  
   
   
   
       
Zusatztext Die Zürcher Allmend

Aus den Wörtern Allmend oder Allmeind lässt sich das Wort Allgemeinheit ableiten. Diese meist landwirtschaftlichen Flächen wurden früher jeweils von einem ganzen Dorf oder einem Weiler gemeinsam genutzt.

Bis 1986 prägte die militärische Nutzung diesen Freiraum. Dank der vergleichsweise zurückhaltenden Nutzung etablierte sich an Waldrändern, auf Wiesen und im Obstgarten Höckler ein vielfältiger Naturraum. Entlang den ehemals überschwemmten Sihlufern können sich bis heute sehr wertvolle Amphibienpopulation fortpflanzen. Hier hat die Allmendschule ihre Wirkungsstätte.

Für die nächsten Jahre wird ein grosser Teil der Allmend als Installationsplatz für die Bauten der Bahn 2000 und des Uetlibergtunnel benutzt.

Die Zürcher Allmend

 

       
Abbildung
Bildtext Das Eiswehr bei der Gänziloobrücke in der Allmend. Aufnahme vom 18. Februar 2006
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Zusatztext Die Allmend I

Die Allmend I ist geprägt durch ausgedehnte Wiesenflächen. Hier können die Weite des Raumes und der freien Ebene erlebt werden. Dank einer vielfältigen Bodengestaltung mit unterschiedlichem Bodenaufbau entsteht ein Mosaik verschiedener Wiesentypen. Die Retentionsbecken für Nationalstrasse und SBB fügen sich als Tümpellandschaften in die Randzonen ein. Der Lärmschutzwall wird mit Wildgehölzen bepflanzt und schirmt den Raum von der Autobahn ab.

Die Allmend I bietet neue attraktive Nutzungsmöglichkeiten. Das Hundeverbot ermöglicht eine freie Nutzung der Wiesen für Spiel und Bewegung, aber auch als Liegewiese zum Sonnenbaden oder Picknicken. Auch kleine Kinder können nun ungehindert in den Wiesen spielen. Entlang der naturnahen Sihlufer finden sich unzählige Orte zum Verweilen, Bräteln und Plantschen.

Der Fussgängersteg verbindet nicht nur Wollishofen optimal mit der Allmend, auch bietet er einmalige Ausblicke über die ganze Allmend. Mit dem Restaurant Kantine stehen Verpflegungsmöglichkeiten und WC in nächster Nähe zur Verfügung.

Quelle: Medienmitteilung betreffend Nutzungskonzept von Grün Stadt Zürich, Zürich

Das Gebiet der Allmend I erstreckt sich

 

       
Abbildung
Bildtext Baustelle des Uetlibergtunnels in der Allmend. Aufnahme vom 18. Februar 2006
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Zusatztext Die Allmendstrasse

 

       
Abbildung
Bildtext Luftbild über der Giesshübelstrasse mit der Papierfabrik an der Sihl im Hintergrund Ziegeleifabrik - links unten Lessingstrasse und Utobrücke - noch ohne Saalsporthalle - Mitte links Allmendstrasse. 14. April 1964. Die hinter dem Kamin quer in die Allmend führende Strasse ist die seinerzeit noch längere Bubenbergstrasse.
Bildquelle Aufnahme: unbekannt; Comet / © ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv /
Beachten Sie vor einer allfälligen Bildnutzung die Lizenzbedingungen "Creative Commons" zu diesem Werk.
   
Abbildung
Bildtext Verkehrsunfall an der Allmendstrasse am 6. März 1928.
Bildquelle Bilder des Erkennungsdienstes der Stadtpolizei Zürich im Stadtarchiv Zürich - © Stadtarchiv Zürich
Die Verwendung dieses Bildes erfolgt mit der freundlichen Bewilligung des Stadtarchivs vom 3.8.2010.
Jegliche Weiternutzung und Weitergabe ohne Genehmigung des Stadtarchivs ist untersagt.
   
Abbildung
Bildtext Verkehrsunfall an der Allmendstrasse am 6. März 1928.
Bildquelle Bilder des Erkennungsdienstes der Stadtpolizei Zürich im Stadtarchiv Zürich - © Stadtarchiv Zürich
Die Verwendung dieses Bildes erfolgt mit der freundlichen Bewilligung des Stadtarchivs vom 3.8.2010.
Jegliche Weiternutzung und Weitergabe ohne Genehmigung des Stadtarchivs ist untersagt.
   
Abbildung
Bildtext Haus mit Autobahnanschluss unterhalb der A3 und der Aus-Einfahrt 32 Zürich-Süd an der
Allmendstrasse 77. Aufnahme aus dem Jahre 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Luftbild, Teilansicht, Philips, Zürich-Leimbach, gdz, Sihl-Papier, 3. Mai 1989.
Bildquelle Aufnahme: Dieter Enz - Comet  / © ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv /
Beachten Sie vor einer allfälligen Bildnutzung die Lizenzbedingungen "Creative Commons" zu diesem Werk.
   
Abbildung
Bildtext Das alte Stations-Dienstgebäude am Bahnhof Zürich-Manegg an der Allmendstrasse 141.
Aufnahme vom 16. Januar 2011.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Links zum
Thema
Grün Stadt Zürich, Zürich
 
Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte auf den angegebenen Webseiten

marmor_quader.GIF (316 Byte) Zum Inhalt