Name
Die Balderngasse
 
benannt 1877
benannt
nach
Flurname "Baldern" ursprünglich "Baleren".
Burgstelle und Gehöft namens "Baldern" auf dem Albis.
StrNr 152 870
Quelle StRB
Kreis 1

Planfeld

b3/4

Quartier(e) Altstadt links der Limmat PLZ 8001
   
   
Beginn bei Talstrasse 59 Quartier Altstadt links d. L.
verläuft über   Quartier  
Ende bei Basteigasse Quartier Altstadt links d. L.
       
frühere
Namen
  Jahr  
   
   
   
       
Zusatztext Der Flurname Baldern

Der Flurname "Baldern" oder ursprünglich auch als "Baleren" bezeichnet, beschreibt eine Burgstelle und ein Gehöft namens "Baldern" auf dem Albis. Gemäss Überlieferung abgeleitet vom Wort "Bal", welches mundartlich für "Bol" (Hügel) benutzt wird. Ähnliche Ableitungen finden sich auch in den bekannten Familiennamen "Boller" und "Bollmann".

 

       
Abbildung
Bildtext Das Berghaus Baldern auf dem Uetliberg um ca. 1920.
Bildquelle Ansichtskarte
   
Zusatztext Die Balderngasse

 

       
Abbildung
Bildtext Vom Ende der Balderngasse / Ecke Basteigasse blicken wir in Richtung Talstrasse ganz hinten.
Aufnahme vom 14. November 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Blick auf den Basteiplatz neben Nr.11 dem Schulhaus Schanzengraben / Kreuzung Balderngasse.
Aufnahme vom 14. November 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Blick durch die kurze Basteigasse von der Balderngasse 9 aus zur Bärengasse 32.
Aufnahme vom 14. November 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Links zum
Thema
 
 
Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte auf den angegebenen Webseiten

marmor_quader.GIF (316 Byte) Zum Inhalt