Name
Der Hohensteinweg

 
benannt 1928
benannt
nach
Flurname "Hohenstein".
Beschreibt einen vorspringenden Felsvorsprung, einen hohe gelegenen Stein am Uetliberg.
StrNr 895 1532
Quelle StRB
Kreis 3

Planfeld

G14-F15

Quartier(e) Wiedikon PLZ 8055
   
   
Beginn bei Birmensdorferstrasse 511 Quartier Wiedikon
verläuft über   Quartier  
Ende bei Hohensteinstrasse / Schwendenholzweg Quartier Wiedikon
       
frühere
Namen
     
   
   
   
       
Zusatztext Der Hohensteinweg

 

       
Abbildung
Bildtext Die Birmensdorferstrasse auf Höhe Tramstation Triemli zu Füssen des Treimlispitals. Links hinten beginnt die
Paul-Clairmont-Strasse und rechterhand hinten beginnt der Hohensteinweg. Aufnahme vom 1. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Die Kindertagesstätte Inselhof zählt trotz ihrer Nähe zum Höhensteinweg noch zur Birmensdorferstrasse 505.
Der Name "Inselhof" ist noch eine alte Erinnerung an den ehemaligen Standort an der Inselhofstrasse.
Aufnahme vom 1. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Der Bahnübergang Triemli SZU trennt den Hohensteinweg in zwei Teile.
Hinten rechts beginnt die Triemlihalde Aufnahme vom 1. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Hier am Hohensteinweg auf Höhe Bahnübergang SZU endet rechts der Marie-Heim-Vögtlin-Weg, links beginnt
die Triemlihalde, auf der anderen Seite der Gleise endet links der Kellerweg. Aufnahme vom 1. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Obwohl der Quellwasserfilter Triemli unmittelbar am Hohensteinweg liegt, zählt er zum Panoramaweg 160.
Aufnahme vom 1. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Blick vom Hohensteinweg hinunter auf die Bahnstation Triemli SZU am Marie-Heim-Vögtlin-Weg 70.
Aufnahme vom 1. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Der Schluss des Panoramaweges mündet hier oberhalb des Triemlis in den Hohensteinweg ein.
Aufnahme vom 1. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Unmittelbar am Wegesrand und von den wenigsten Passanten erkannt, weilt eine alte Inschrift am Hohenstein. In lateinischer Schrift steht da geschrieben "CREDO (in) NUNUM DEUM" (deutsch: "Wir glauben an den einen Gott"). Wie alt mag diese Inschrift wohl schon sein die wohl ein gläubiger Wanderer oder Wegarbeiter in diesem Stein für Generationen hinterliess. Aufnahme vom 26. Oktober 2013.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Ein wunderschönes Panorama vom Hohensteinweg hinab auf die Stadt, im Vordergrund das Friesenbergquartier.
Aufnahme vom 26. Oktober 2013.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Bei guter Sicht erkennt man auch die Alpen und sieht bis nach Adliswil.
Aufnahme vom 26. Oktober 2013.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Der Hohensteinweg ein wenig unterhalb des Spielplatzes Hohenstein, kurz vor seinem Ende an der Hohensteinstrasse.
Aufnahme vom 26. Oktober 2013.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Links zum
Thema
 
 
Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte auf den angegebenen Webseiten

marmor_quader.GIF (316 Byte) Zum Inhalt