Name
Die Uetlibergstrasse
 
benannt 1894
benannt
nach
Die Strasse führt uns an den Fuss des gleichnamigen Zürcher Hausberges den "Uetliberg". StrNr 2059 271
Quelle StRB
Kreis 3

Planfeld

J16-K15

Quartier(e) Wiedikon PLZ 8045
   
   
Beginn bei Manesseplatz Quartier Wiedikon
verläuft über   Quartier  
Ende bei Kolbenhofstrasse Quartier Wiedikon
       
frühere
Namen
  Jahr  
   
   
   
       
Zusatztext Der Name Uetliberg

Die einstige "Uetliburg" oder einst "Uotolenburg" genannt finden wir bereits in Erwähnungen aus dem Jahre 1210. Das Zürcher Strassennamenbuch gibt uns noch folgende zusätzliche und ergänzende Erklärung ab: "der Berg des Uotilo, verkleinernd für "Uoto", Kurzform eines Namens wie "Uodalrich" (Ulrich)".

 

       
Abbildung
Bildtext Blick über die Stadt und das Enge Quartier von der Hohen Promenade aus auf den 871 m hohen Uetliberg aufgenommen am 19. Januar 2008. Der Fernsehturm selber weist eine Höhe von 186,7 m auf.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Zusatztext Die Uetlibergstrasse

 

       
Abbildung
Bildtext Blick durch die Uetlibergstrasse um das Jahr 1950
Bildquelle Ansichtskarte undatiert
   
Abbildung
Bildtext Auf Höhe Manessestrasse 95/85 blicken wir auf den Anfang der Hopfenstrasse und die linkerhand beginnende
Uetlibergstrasse.
Aufnahme vom 22. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Der Anfang der Uetlibergstrasse am Manesseplatz.
Aufnahme vom 22. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Verkehrsunfall an der Kreuzung Uetlibergstrasse - Haldenstrasse am 25. Mai 1933.
Bildquelle Bilder des Erkennungsdienstes der Stadtpolizei Zürich im Stadtarchiv Zürich - © Stadtarchiv Zürich
Die Verwendung dieses Bildes erfolgt mit der freundlichen Bewilligung des Stadtarchivs vom 3.8.2010.
Jegliche Weiternutzung und Weitergabe ohne Genehmigung des Stadtarchivs ist untersagt.
   
Abbildung
Bildtext Verkehrsunfall beim Bahnübergang Uetlibergstrasse am 7. März 1925.
Bildquelle Bilder des Erkennungsdienstes der Stadtpolizei Zürich im Stadtarchiv Zürich - © Stadtarchiv Zürich
Die Verwendung dieses Bildes erfolgt mit der freundlichen Bewilligung des Stadtarchivs vom 3.8.2010.
Jegliche Weiternutzung und Weitergabe ohne Genehmigung des Stadtarchivs ist untersagt.
   
Abbildung
Bildtext Neben dem Fabrikgebäude der Firma Buchmann-Beck an der Uetlibergstrasse 65 schlängelt sich das Uetlibergbähnli entlang in Richtung Binz. Aufnahme vom 22. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Verkehrsunfall beim Bahnübergang Uetlibergstrasse am 7. März 1925.
Bildquelle Bilder des Erkennungsdienstes der Stadtpolizei Zürich im Stadtarchiv Zürich - © Stadtarchiv Zürich
Die Verwendung dieses Bildes erfolgt mit der freundlichen Bewilligung des Stadtarchivs vom 3.8.2010.
Jegliche Weiternutzung und Weitergabe ohne Genehmigung des Stadtarchivs ist untersagt.
   
Abbildung
Bildtext Zwischen der Uetlibergstrasse 65 und der Eichstrasse 29 befindet sich der Bahnübergang.
Aufnahme vom 22. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext An der Uetlibergstrasse 71 stehen die Lokremisen der Sihltal-Zürich-Uetliberg-Bahn.
Aufnahme vom 24. Mai 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Verkehrsunfall an der Uetlibergstrasse am 16. März 1933. Im Hintergrund der Bahnübergang.
Bildquelle Bilder des Erkennungsdienstes der Stadtpolizei Zürich im Stadtarchiv Zürich - © Stadtarchiv Zürich
Die Verwendung dieses Bildes erfolgt mit der freundlichen Bewilligung des Stadtarchivs vom 3.8.2010.
Jegliche Weiternutzung und Weitergabe ohne Genehmigung des Stadtarchivs ist untersagt.
   
Abbildung
Bildtext Der Anfang der Grubenstrasse an der Uetlibergstrasse 102.
Aufnahme vom 22. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Verkehrsunfall an der Kreuzung Uetlibergstrasse - Bachtobelstrasse am 27. Juli 1935
Bildquelle Bilder des Erkennungsdienstes der Stadtpolizei Zürich im Stadtarchiv Zürich - © Stadtarchiv Zürich
Die Verwendung dieses Bildes erfolgt mit der freundlichen Bewilligung des Stadtarchivs vom 3.8.2010.
Jegliche Weiternutzung und Weitergabe ohne Genehmigung des Stadtarchivs ist untersagt.
   
Abbildung
Bildtext Hier an der Uetlibergstrasse 107 beginnt die Bachtobelstrasse.
Aufnahme vom 22. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Eine ehemalige Fabrik mit zugehöriger Werkstatt an der Uetlibergstrasse 111 und 111a, die dem Kanton gehören.
Aufnahme vom 22. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Die Poststelle Zürich-Giesshübel an der Uetlibergstrasse 130.
Aufnahme vom 22. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Zwischen der Uetlibergstrasse 166 und 134 treffen wir hier auf den Anfang der Töpferstrasse..
Aufnahme vom 22. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Die Uetlibergstrasse von der Höhe Nr.166 in Richtung Stadtzentrum.
Aufnahme vom 22. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Die Tramwendeschleife an der Haltestelle Laubegg auf Höhe Uetlibergstrasse 161.
Aufnahme vom 22. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Auf der Höhe Strassenverkehrsamt mündet die von links kommende Schweighofstrasse
in die Uetlibergstrasse ein. Aufnahme vom 2. Januar 2008.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Auf der Höhe Uetlibergstrasse 208 beginnt der Hegianwandweg.
Aufnahme vom 2. Januar 2008.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Die Uetlibergstrasse mit dem sich im Bau befindlichen neuen Strassenverkehrsamt.
Luftbild vom 19. Juni 1972.
Bildquelle Aufnahme: Comet / © ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv /
Beachten Sie vor einer allfälligen Bildnutzung die Lizenzbedingungen "Creative Commons" zu diesem Werk.
   
Abbildung
Bildtext Die Uetlibergstrasse zwischen Strassenverkehrsamt und dem Schiessstand Albisgüteli 1963.
Bildquelle Aufnahme: Comet / © ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv /
Beachten Sie vor einer allfälligen Bildnutzung die Lizenzbedingungen "Creative Commons" zu diesem Werk.
   
Abbildung
Bildtext Ausflug am Bundesfeiertag 2010 in Richtung Schiessstand Albisgüetli, ganz links bei der
Fahnenallee an der Uetlibergstrasse 331. Aufnahme vom 1. August 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Das schlossähnliche Restaurant Schützenhaus Albisgüetli an der Uetlibergstrasse 339-341.
Aufnahme vom 1. August 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Zu Füssen des Uetlibergs an der Uetlibergstrasse auf Höhe Schützenhaus.
Aufnahme vom 1. August 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Der Beginn der Uetliberghalde an der Uetlibergstrasse 354.
Aufnahme vom 1. August 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Eine interessante Wetterstimmung erwartet uns auf der Höhe Endstation Albisgüetli.
Aufnahme vom 1. August 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Die Tramwendeschlaufe Albisgüetli.
Aufnahme vom 1. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Nur noch wenige Meter fehlen uns bis ans Ende der Uetlibergstrasse nahe am Waldrand.
Aufnahme vom 1. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Tramendstation Albisgüetli an der Uetlibergstrasse um 1940
Bildquelle Baugeschichtliches Archiv der Stadt Zürich
   
Abbildung
Bildtext Das Tramhäuschen an der Uetlibergstrasse 343 hat sich nicht gross verändert. Der Kiosk und die Wartehalle sind schon seit Jahren geschlossen. Aufnahme vom 1. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung   
Bildtext Hier ist die Zeit stehen geblieben. Blick durch das verschlossene Gitter in das alte Wartehäuschen.
Werbung für Badeferien aus dem Jahre 1994. Aufnahme vom 1. August 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Schöne landwirtschaftliche Bauten entlang der Tramwendeschlaufe.
Aufnahme vom 1. August 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Für alle Fälle gerüstet, ein zusätzliches Abstellgleis bei der Tram-Wendeschlaufe Albisgüetli.
Aufnahme vom 1. August 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Wegen Umbau des Escher-Wyss-Platzes konnten wir heute ein Tram der Doppellinie 4/13 benutzen.
Eine Linie die es sonst in dieser Konstellation nicht gibt. Aufnahme vom 1. August 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Wir ziehen entlang der Tramhaltestelle mit den Aborten weiter in Richtung Uetliberg.
Aufnahme vom 1. August 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Der Anfang des Panoramaweges an der Uetlibergstrasse oberhalb des Albisgüetlis.
Aufnahme vom 1. August 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Der Schiessstand der Sportschützen-Gesellschaft Aussersihl an der Uetlibergstrasse 345.
Aufnahme vom 1. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Grosser Parkplatz am Waldrand auf Höhe Uetlibergstrasse 355 in Richtung Kolbenhofstrasse.
Aufnahme vom 1. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Zugang zur Stadtförsterei an der Uetlibergstrasse 355-359 mit Anfang des Baumschulweges.
Aufnahme vom Knabenschiessensonntag, 12. September 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext An der Uetlibergstrasse oberhalb des Albisgüetli bei Nr.355 beginnt hier der Uetlibergweg.
Aufnahme vom Knabenschiessensonntag, 12. September 2010.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Abbildung
Bildtext Tagesanbruch auch hier am Anfang der Kolbenhofstrasse, am Ende der Uetlibergstrasse.
Aufnahme vom 1. August 2009.
Bildquelle Bildarchiv Dürst, Zürich
   
Zusatztext Bauwesen (historische Meldungen)

In den Sitzungen der Sektion des Bauwesens I vom 24. und 31. Dezember 1909 wurde den Nachgenannten, teilweise unter Bedingungen, die baupolizeiliche Bewilligung erteilt für folgende Projekte:
Ziegelei Albishof-Heuried, für einen Heuschuppen, Uetlibergstrasse

Quelle: Zürcher Wochenchronik vom 8. Januar 1910

 

       
Zusatztext Grosser Sachschaden nach Wasserleitungsbruch in Zürich-Wiedikon

Bei einem Wasserrohrbruch sind heute Donnerstag, 28. März 2013, an der Üetlibergstrasse mehrere Gebäude und Autos zum Teil massiv beschädigt worden. Personen wurden keine verletzt. Heute Morgen kurz nach 5 Uhr ging in der Einsatzleitzentrale von Schutz & Rettung die Meldung ein, dass an der Ecke Üetlibergstrasse / Austrasse eine grosse Menge Wasser aus dem Boden austritt. Die ausgerückten Einsatzkräfte trafen vor Ort auf eine zirka 15 Meter hohe Wasserfontäne, die bis in den fünften Stock eines Mehrfamilienhauses reichte. Über die Balkone floss das Wasser auch in die oberen Wohnungen.

Die Bewohnerinnen und Bewohner mussten ihre Wohnungen deshalb zum Teil verlassen. Es wurden keine Personen verletzt, jedoch wurden 15 Bewohnerinnen und Bewohner vorübergehend in einer Notunterkunft untergebracht. Das ausgetretene Wasser und Geröll überflutete mehrere Strassen und beschädigte die Gebäudefassade sowie mehrere parkierte Autos. Etliche Wohnungen, Keller und Garagen im Quartier standen unter Wasser. Einige Gebäude mussten aus Sicherheitsgründen vom Stromnetz getrennt werden. Bei der beschädigten Leitung handelt es sich um ein verhältnismässig grosses Rohr mit 60cm Durchmesser und entsprechend grosser Wassermenge. Weshalb die Leitung geborsten ist, ist noch nicht bekannt.

Im Einsatz stehen die Berufsfeuerwehr, mehrere Kompanien der Milizfeuerwehr, der Rettungsdienst, der Zivilschutz sowie die Stadtpolizei Zürich. Mehrere Spezialisten der Wasserversorgung Zürich und des EWZ sind ebenfalls im Einsatz. Die meisten Haushalte sind weiterhin mit Trinkwasser versorgt. Das Schadensausmass an Gebäude und Infrastruktur wird durch die Versicherung der Wasserversorgung inspiziert. Der Sachschaden dürfte mehrere hunderttausend Franken betragen. Einige Strassenabschnitte müssen durch Bauspezialisten überprüft werden, bevor sie für den Verkehr wieder freigegeben werden können. Es ist weiterhin mit grossen Verkehrsbehinderungen im betroffenen Gebiet zu rechnen.

Quelle: Medienmitteilung der Stadt Zürich vom 28. März 2013

 

       
Abbildung  
Bildtext Unfreiwillige Morgendusche: Bei einem Wasserrohrbruch mitten in Zürich ist grosser Sachschaden entstanden. Wasser und Geröll überflutete die Strassen. Auch Wohnungen und Keller wurden geflutet. Beitrag in der Tagesschau vom 28. März 2013.
Bildquelle Schweizer Radio und Fernsehen SRF, SRF-Player
   
Links zum
Thema
 
 
Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte auf den angegebenen Webseiten

marmor_quader.GIF (316 Byte) Zum Inhalt